Wine Affairs Spring Edition 2022

Past Event

Vienna Marriott Hotel
Parkring 12a
1010 Wien

19.04.2022

Inspiration für den Sommer: Weine und Spirituosen aus Österreich

„Nach der Winterpause starten wir mit „Wine Affairs“ wieder durch“, freut sich Jakob Lackner auf das Comeback seiner bei den vinophilen Österreicherinnen und Österreichern beliebten Veranstaltung. Die „Spring Edition“ findet im Vienna Marriott Hotel statt. „Wir werden die vorgegebenen Corona-Vorschriften penibel einhalten und sorgen dafür, dass sich unsere Gäste wohl fühlen und entspannt verkosten und plaudern können“, betont der Eventprofi Lackner.

„Die „Wine Affairs Spring Edition“ gibt den fantastischen Künstlerinnen und Künstlern der Wein- und Spirituosenwelt den perfekten Rahmen, um sich gekonnt vor einem vinophilen Publikum zu inszenieren“, beschreibt Jakob Lackner das Veranstaltungskonzept. Begleitet wird die große Bandbreite an verschiedensten Weinspezialitäten von kulinarischen Feinheiten und hippen DJane-Tunes von Lola Pour. Die großzügigen Räumlichkeiten des Vienna Marriott Hotels laden mitten im Herzen der Wiener Innenstadt zum Verkosten ein. 

„Mit unserer Weinmesse möchten wir den österreichischen Winzerinnen und Winzern noch vor Beginn der Sommersaison die Möglichkeit bieten, ihre großartigen Weine einem sehnsüchtigen und neugierigen, weinaffinen Publikum zu präsentieren. Das Vienna Marriott Hotel als einer der „Stamm-Austragungsorte“ unserer Events bietet den idealen Rahmen für ein rauschendes Genussfest mit herrlichem Wein und chilligen Beats in urbaner Atmosphäre“, freut sich Jakob Lackner über die Frühlings-Ausgabe seiner Eventserie. „Für unsere Gäste eine gute Gelegenheit sich vinophile Inspirationen für den Sommer zu holen“, betont er.

Genussfest: Hunderte Weine von mehr als 70 Weingütern aus dem In- und Ausland

„Über unser gut aufgestelltes Netzwerk konnten einige der besten österreichischen Winzerinnen und Winzer sowie spannende Neuentdeckungen mit ihren edelsten Produkten für die hungrige Wein-Community gewonnen werden“, so Jakob Lackner.